EINPRESSTECHNIK – 

STARKE VERBINDUNGEN

Die Einpresstechnik erlaubt es, qualitativ hochwertige, lötfreie elektrische Verbindungen herzustellen. Bei dieser speziellen Verbindungstechnik werden einzelne Kontaktteile oder ganze Baugruppen mit Einpresszonen in metallisierte Löcher einer Leiterplatte eingepresst. So entsteht zwischen Einpressstift und Lochwandung ein gasdichter und gut leitender Kontakt. 
Voraussetzung für eine saubere Verbindung und einen geringen Übergangswiderstand, ist eine die Einpresszone mit größerer Diagonale als der Lochdurchmesser in der Leiterplatte. Durch die Verformung des Einpressstifts und der Leiterplatte entsteht eine gasdichte und mechanisch zuverlässige elektrische Verbindung.

Innovative Technik, kompromisslose Qualität

Mit den Härter Einpresszonen bietet die Härter Gruppe international eine innovative, lötfreie Verbindungstechnik für die unterschiedlichsten Anforderungen an. Die Grundlage für die hohe Prozesssicherheit sind dabei die im eigenen Werkzeugbau entwickelt und hergestellten Stanzwerkzeuge. 
In unserer Fertigung erfolgt eine kontinuierliche Prozessüberwachung mit modernsten Kamerasystemen und 3D-Messgeräten. In unser Qualitätsmanagement beziehen wir die Kunden aktiv mit ein. Mit ihnen abgestimmte Kontrollpläne sowie Langzeituntersuchungen (Trendanalysen) ausgewählter Merkmale sind zum Beispiel weitere wichtige Bausteine unseres umfassenden Qualitätskonzeptes.

VORTEILE DER EINPRESSTECHNIK

Die Vorteile auf einen Blick:

• Keine Lötfehler, keine Fluxprobleme
• Hohe Zuverlässigkeit
• Zusätzliches Waschen entfällt
• Keine thermischen Belastungen der Leiterplatte und der   
  elektronischen Bauelemente
• Schnelle und kostengünstige Bestückung der Leiterplatte
• Beidseitiges Bestücken der Leiterplatte möglich
• Recycling durch einfaches Auspressen

 


TYPISCHE AUSFALLRATEN - ERFAHRUNGEN AUS DEM MARKT

Breakdown rate in fit

Soldering manual

0,5

Soldering machine

0,03

Soldering SMD machine

0,2

Wire-wrap

0,002

Crimp manual, machine

0,25

Temi-point

0,02

Press-in

0,005

IDC

0,05

Quetschen Manual, machine

0,25

Screw

0,5

Clip (spring force)

0,5

Soldering manual

Breakdown rate in fit: 0,5

Breakdown rate in fit: 0,03

Breakdown rate in fit: 0,2

Breakdown rate in fit: 0,002

Breakdown rate in fit: 0,25

Breakdown rate in fit: 0,02

Breakdown rate in fit: 0,005

Breakdown rate in fit: 0,05

Breakdown rate in fit: 0,25

Breakdown rate in fit: 0,5

Breakdown rate in fit: 0,5

fit-Raten elektrischer Verbindungstechniken

1 fit = Anzahl der Ausfälle pro 10 Stunden

ANWENDUNGSVIELFALT

Härter Compliant Press-Fit Zones HCP und EloPin®-HCP

Nicht nur im Automotive-Bereich, praktisch in allen Industriebereichen, in denen Elektronik zum Einsatz kommt, wird herkömmliche Löttechnik immer öfter durch Einpresstechnik ersetzt. Mit unseren flexiblen Einpresszonen HCP (Materialdicken 0,6 mm und 0,8 mm) sowie den EloPin®-HCP (Materialdicken 0,4 mm, 0,6 mm und 0,8 mm) bieten wir aktuell Lösungen für die unterschiedlichsten Anwendungen. Und an weiteren Varianten arbeiten wir gerade. 

Entsprechend den Anforderungen an die Einsatz-temperatur und die elektrische Leitfähigkeit verarbeiten wir dabei unterschiedliche Materialien. Eingesetzt werden können die Härter und EloPin® Compliant Press-Fit Zones in Leiterplatten mit metallisierten Löchern nach dem neuen Standard IPC 9797 für Einpresszonen, nach der DIN EN 60352-5 sowie nach kundenspezifischen Vorgaben.

Fragen Sie nach den Anwendungsbereichen und den Möglichkeiten für Härter Einpresstechnik.

HCP Typ

EloPin®
04-10 HCP

HCP
06-10

HCP
06-20

HCP
06-25

EloPin®
06-30 HCP

HCP
08-10

HCP
08-20

EloPin®
08-30 HCP

EloPin®
08-40 HCP

HCP
06-AB

HCP
08-AB

Material Thickness0,4 mm0,6 mm0,6 mm0,6 mm0,6 mm0,8 mm0,8 mm0,8 mm0,8 mm0,6 mm0,8 mm
Finish hole0,6 mm1,0 mm1,0 mm1,0 mm1,0 mm1,45 mm1,45 mm1,45 mm1,60 mm1,0 mm1,45 mm

EloPin®
04-10 HCP

Material Thickness: 0,4 mm

Finish hole: 0,6 mm

Material Thickness: 0,6 mm

Finish hole: 1,0 mm

Material Thickness: 0,6 mm

Finish hole: 1,0 mm

Material Thickness: 0,6 mm

Finish hole: 1,0 mm

Material Thickness: 0,6 mm

Finish hole: 1,0 mm

Material Thickness: 0,8 mm

Finish hole: 1,45 mm

Material Thickness: 0,8 mm

Finish hole: 1,45 mm

Material Thickness: 0,8 mm

Finish hole: 1,45 mm

Material Thickness: 0,8 mm

Finish hole: 1,60 mm

Material Thickness: 0,6 mm

Finish hole: 1,0 mm

Material Thickness: 0,8 mm

Finish hole: 1,45 mm

PRÄZISION VON ANFANG AN

Prototypenfertigung der Härter Press-Fit Zones HCP und EloPin®-HCP

Damit bei unseren Kunden die Produktion von Anfang an optimal läuft, können im hauseigenen Prototypenbau auf bestehenden Werkzeugen bereits vor der Serienfertigung Musterteile seriennah hergestellt und auf die spezifischen Kundenforderungen abgestimmt werden.
Alle für die Härter Einpresszonen wesentlichen Einflussparameter werden bereits in der Produktentstehungsphase festgelegt und können bei der Herstellung von Prototypen berücksichtigt werden. Dazu gehören zum Beispiel Grundmaterial, Einpresszonengeometrie und Oberflächenbeschichtung. 
In dieser Phase arbeitet Härter nicht nur mit den Original-Aktivelementen für die Härter und EloPin® Einpresszonen, die Stanzmaschinen laufen auch mit den Hubzahlen aus der Serienfertigung. In einem eigenen Bereich stehen dafür unterschiedliche Stanzmaschinen ausschließlich für Musterfertigungen und der Herstellung von Prototypen bereit. Für Ihre Prototypen muss weder auf Stanzkapazität gewartet noch müssen Serienaufträgen unterbrochen werden.
Profitieren Sie von unserer innovativen Technik und unserer Erfahrung: Unsere Spezialisten im Produktmanagement Einpresstechnik begleitet Sie von der Herstellung der Prototypen bis zur Serienfertigung.

Metall-/Kunststoff-Verbundteile mit Härter Einpresszonen

Auch die Herstellung von komplexen Baugruppen ist bei Härter möglich. Hierfür konstruieren und bauen wir im eigenen Formenbau produktbezogene Prototypenwerkzeuge. Unser breit aufgestellter Maschinenpark zur Herstellung von umspritzten bzw. montierten Stanzteil-Prototypen mit Einpresszonen steht für die Anforderungen unserer Kunden bereit.


PROTOTYPENFERTIGUNG
SCHRITT FÜR SCHRITT

 

Prozessablauf bei der Prototypenfertigung mit beschichteten Stanzkanten außerhalb des Einpresszonenbereiches

Prozessablauf bei der Prototypenfertigung mit nicht beschichteten Stanzkanten außerhalb des Einpresszonenbereiches 

Darauf können Sie sich verlassen: 

  • In allen Phasen der Produktentstehung und -entwicklung haben Sie kompetente Ansprechpartner an Ihrer Seite.
  • Für die Prototypenfertigung von Stanzteilen mit Einpresszonen setzen wir sowohl Werkzeuge im Einzelhub als auch im Dauerbetrieb ein.
  • Die Herstellung der Härter und EloPin® Einpresszonen im Prototypenwerkzeug ist vergleichbar mit der Serienproduktion.
  • Eine kundenspezifische Gestaltung der Stanzteile auf der Kontaktseite ist durch unsere hausinterne Laserbearbeitung oder durch Modifikation der Prototypenwerkzeuge möglich.

VERLÄSSLICH

Qualifikation der Einpressverbindung von Härter Einpresszonen

In unserem eigenen Einpresszonenlabor führen wir alle wesentlichen Prüfungen zur Beurteilung der Einpressverbindung durch.

• Ein- und Auspressen
• Übergangswiderstand
• Schliffprüfungen
• Federkennlinie der Einpresszone
• Whiskerprüfung
• Rasche Temperaturwechsel
• Langzeittemperatur
• Feuchte Wärme
• Visuelle Prüfungen mit Keyence 3D-Mikroskop

Bei der Qualität überlassen wir nichts dem Zufall. Die Prüfungen in unserem Labor erfolgen nach dem neuen Standard IPC 9797 für Einpresszonen, der DIN EN 60352-5 sowie nach kundenspezifischen Vorgaben. Dabei stimmen wir Prüfumfang, Ablauf und Kennwerte je nach Applikation mit unseren Kunden ab. Für die Prüfungen unter Vibration und Schadgas holen wir uns Unterstützung erfahrener externer Partner. 


TYPISCHE KENNWERTE

Einpresszonen TypEinpresskraft F ein *Ausdrückkraft F aus**Breite EinpresszoneLänge Einpresszone

HCP 06-10

≤ 120 N

≥ 40 N

≥ 1,2 mm

> 4,0 mm

HCP 08-10

≤ 160 N

≥ 50 N

≥ 1,6 mm

≥ 4,4 mm

HCP 06-AB

≤ 120 N

≥ 40 N

≥ 1,3 mm

≥ 3,4 mm

HCP 08-AB

≤ 160 N

≥ 50 N

≥ 1,7 mm

≥ 4,7 mm

EloPin® 04-10 HCP

≤ 65 N

≥ 20 N

≥ Ø 0,7 mm

≥ 2,1 mm

EloPin® 06-30 HCP

≤ 100 N

≥ 30 N

≥ Ø 1,24 mm

≥ 3,5 mm

EloPin® 08-30 HCP

≤ 160 N

≥ 40 N

≥ Ø 1,67 mm

≥ 4,15 mm

EloPin® 08-40 HCP

≤ 160 N

≥ 50 N

≥ Ø 2,0 mm

≥ 4,15 mm

HCP 06-10

Einpresskraft F ein *: ≤ 120 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 40 N

Breite Einpresszone: ≥ 1,2 mm

Länge Einpresszone: > 4,0 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 160 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 50 N

Breite Einpresszone: ≥ 1,6 mm

Länge Einpresszone: ≥ 4,4 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 120 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 40 N

Breite Einpresszone: ≥ 1,3 mm

Länge Einpresszone: ≥ 3,4 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 160 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 50 N

Breite Einpresszone: ≥ 1,7 mm

Länge Einpresszone: ≥ 4,7 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 65 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 20 N

Breite Einpresszone: ≥ Ø 0,7 mm

Länge Einpresszone: ≥ 2,1 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 100 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 30 N

Breite Einpresszone: ≥ Ø 1,24 mm

Länge Einpresszone: ≥ 3,5 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 160 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 40 N

Breite Einpresszone: ≥ Ø 1,67 mm

Länge Einpresszone: ≥ 4,15 mm

Einpresskraft F ein *: ≤ 160 N

Ausdrückkraft F aus**: ≥ 50 N

Breite Einpresszone: ≥ Ø 2,0 mm

Länge Einpresszone: ≥ 4,15 mm

Je nach Ausführung der Leiterplatte, des Hülsenaufbaus, des Einpresskontaktes und der Prozessparameter können die Kennwerte variieren und von den Richtwerten abweichen.

 

* bei Leiterplattendicke > 1,6 mm ** nach > 24h (nach Lagerung bei Raumtemperatur)

INFORMATIONSMATERIAL ZUM DOWNLOAD

NameDateiformat
Flyer Einpresszonen

PDF

IHR ANSPRECHPARTNER ZUM THEMA EINPRESSZONEN

 

Jürgen Turnsek Produktmanagement Einpresstechnik

Gutenberstraße 6-8 | 75203 Königsbach-Stein Germany

Tel.: +49 7232 3046 - 383 | Fax: +49 7232 4214

pressfittechnology@remove-this.haerter.com